Screenshots – Aufnahmen vom Bildschirm

Sie kennen sicher das Problem: Da arbeitet man mit dem Computer und dann kommt da so eine unverständliche Fehlermeldung. Doch wie merke ich mir diese Information nur? Abschreiben kann doch wohl nicht die Lösung sein! Nein, sicher nicht!

Oder es geht ihnen wie mir: Sie würden einem Fragesteller gern helfen, doch wie erklären Sie nur mit Worten, wie das mit den Screenshots (=speichern des Bildschirminhaltes) geht? Bilder würden helfen! Hier ein paar Lösungsvorschläge:

Textverarbeitung, z.B. Word

Die wohl für den „Normalnutzer“ einfachste Lösung zeigt obiges Bild (das ist so ein „unbehandelter“ Screenshot). Man drückt in der konkreten Situation die Taste „Druck“ (=gesamter Bildschirm) oder die Tasten „Strg“ und „Druck“ (=aktuelles Fenster) und schiebt damit den Inhalt in den Zwischenspeicher von Windows. Jetzt benötigt man nur noch ein Programm, in den man diesen Inhalt aus dem Zwischenspeicher weiter bearbeiten kann, z.B. das wohl auf jedem PC vorhandene Word. Dort geht man jetzt auf „Bearbeiten“ und „Einfügen“ (siehe obiges Bild) und hat im nächsten Schritt das Bild in Word. Jetzt gilt es nur noch zu speichern und fertig.

Bildbearbeitung, z.B. Paint.NET

Eleganter ist die die Weiterbehandlung des Zwischenspeicherinhalts mit einem Programm zur Bildbearbeitung. Ich nutze seit einiger Zeit das kostenlose Paint.Net, denn dort kann ich leicht farbige Markierungen (Pfeile oder Rahmen) und Texthinweise in das Bild einfügen. Und dann kann ich das Bild auch in dem gängigen JPG-Format speichern, was bei einer späteren Nutzung, z.b. wie hier im Weblog, sehr sinnvoll ist.

Hardcopy

Etwas störend ist immer noch der „handwerkliche“ Weg über den Zwischenspeicher. Wer es einfacher wünscht, sollte sich einmal Hardcopy ansehen. Dieses Programm lässt sich so einstellen, dass z.B. der Fensterinhalt nach dem Drücken von „Strg“ und „Druck“ sofort zur Weiterbearbeitung in dem Programm erscheint. Man kann sehr schön mit Pfeilen und Texten markieren und muss danach nur noch als JPG speichern. Das Programm ist für Privatnutzer kostenlos, der Autor bittet allerdings um ein kleines Trinkgeld.

SnagIt

Wer es dann noch „professioneller“ möchte sollte sich einmal SnagIt ansehen. das Programm liegt zur Zeit in der Version 8.2 vor. Die Version 7.25 gibt es hier als Download (offensichtlich kostenlos??).

Ich wünsche wieder viel Spaß beim Ausprobieren
HoSi

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s