Mitmachnetz Web 2.0 – Nichts für Ältere

auf-der-bank

Irgendwie bin ich doch etwas hin und her gerissen: Soll ich mich freuen, dass es wohl nicht am falschen Angebot von Senioren-Lernen-Online (SLO) liegt, wenn sich nur ein kleiner Teil der älteren Erwachsenen dafür begeistern kann? Oder soll ich darüber traurig sein, dass die vielen neuen Möglichkeiten des Internets (z.B. Weblogs, Bilder/Video-Portale, soziale Netzwerke) noch deutlich weniger genutzt werden als klassischen Formen (z.B. E-Mail, Foren und Newsletter)?

Ich habe mir gerade die ARD/ZDF-Onlinestudie 2008 etwas genauer angesehen und entdeckt, dass es mit dem Mitmachen nicht so weit her ist:

  • So rufen 51 Prozent der Onliner beispielsweise Inhalte auf Videoportalen ab, bereitgestellt werden diese aber von gerade einmal 3 Prozent.
  • So bedeutet dieser Mitmachgedanke des Web 2.0 auch, Artikel für Wikipedia zu schreiben, was nur 3 Prozent der Onliner tun, oder in einem Weblog Beiträge zu verfassen oder diese zu kommentieren, was nur von 2 Prozent wahrgenommen wird.
  • Web 2.0 bedeutet auch, Fotos ins Netz zu stellen, mit Schlagworten zu versehen und zu bewerten, was immerhin bereits 7 Prozent der Onliner tun.
  • Diese wirklich bescheidenen Anfänge werden nur von den Communitys übertroffen, denn diese werden wohl bereits von 18 Prozent der Onliner regelmäßig genutzt.

Dann habe ich noch die Altersstruktur betrachtet und entdeckt, dass wir, die Macher von SLO und unsere Nutzer, wohl zu den „Exoten“ gehören. Denn beim Mitmachen sind die über 60jährigen die Ausnahme, wie folgende Zahlen zeigen:

  • Während erfreuliche 81 Prozent E-Mails senden oder empfangen, nutzen nur 4 Prozent Gesprächsforen und nur 5 Prozent kommunizieren über ICQ, MSN oder Skype.
  • Während noch 31 Prozent Wikipedia mindestens passiv nutzen (also keine eigenen Beiträge schreiben), nutzen nur jeweils 1 Prozent solche Dinge wie Weblogs, Sammlungen von Lesezeichen und Communitys.

Ja, was soll man dazu dann noch sagen? 84 Prozent der über 60jährigen haben noch nie von Weblogs gehört! Mir wird damit jedenfalls klar, dass die große Mehrheit meiner Leser (bei Blogger rund 1000, bei WordPress rund 2000 im Monat) wohl sehr jung sind. Darüber freue ich mich dann wieder und bedanke mich.

Hier für die Audiofreunde der Beitrag als Podcast:

Advertisements

5 Gedanken zu „Mitmachnetz Web 2.0 – Nichts für Ältere

  1. Bärbel Leugering

    Hallo,
    ich bin 61 Jahre alt und fange erst an, mich mit Blogs zu beschäftigen. Ich kenne bisher nur zwei Seniorenforen, in denen Blogs veröffentlicht werden. Die Diskussuionen laufen teilweise gut. Es kommt immer auch auf das Thema an. Manche sind in sich so geschlossen, dass eine Erwiderung fast ausgeschlossen wird.
    Im übrigen entspricht es meines wissens nicht mehr dem aktuellen Stand, pauschal von den über 60jährigen zu sprechen. Die Altersgruppen 50-70 und 70 und älter unterscheiden sich deutlich. Die erstere Gruppe ist entschieden aktiver. Für die Masse der Leute ab 70 war die Computertechnologie am Ende ihres Arbeitslebens eben einfach noch zu fremd und wurde häufig abgelehnt.
    Grüße aus Berlin
    Bärbel

    Antwort
  2. magiclantern

    Hallo,

    ich bin gerade 60 Jahre geworden und habe vor noch einmal (trotz oder wegen meines Alters?) durchzustarten. Ich bin dabei ein neues Seniorenportal unter SILVER-GENERATIOn ins Leben zu rufen. Meine persönlichen Erfahrungen in meinem Umfeld zeigen mir, dass ein großes Interesse in der Altersklasse von 50-70 jährigen besteht. Es ist richtig, dass dieses Interesse statistisch ab ca. 70 Jahre nachläßt. Unsere Generation wird diesen Schwellenwert im Alter heraufschieben – ganz einfach weil wir früher gelernt haben die neuen Medien zu nutzen. Das WEB bietet die ideale Möglichkeit als „Fenster zur Welt“ geistig fit zu bleiben (und da kommen noch viele entwicklungen auf uns zu).
    Bis dahin herzlichliche Grüße aus der Hauptstadt
    MAGICLANTERN

    Antwort
  3. Alois Brinkmann

    Bin 48 Jahre und obwohl ich mich immer für die Computerei intressiert habe sind doch die Dinge wie Weblogs Twitter auch für mich relativ neu.
    Man wird gerade zu erschlagen von den heutigen Möglichkeiten des Internets.
    Hier die Übersicht zu behalten und zu sortieren ist nicht einfach.
    Über die Landesgrenzen hinweg mit Leuten zu kommunizieren finde ich sehr intressant und wird mit Sicherheit auch von der älteren Generation demnächst stärker genutzt, weil es billig ist….
    Muß sich erst noch rumsprechen.

    Antwort
  4. hannelore32

    Also ich bin 70+, genau gesagt 76. Ich gehöre also statistisch zu denen, die mit der modernen Computertechnogie nichts anfangen können. Ich möchte dazu sagen, dass ich dauernd darauf erpicht bin, mein Wissen zu erweitern und dass mir vor allem Web2.0 mit allem, was dazu gehört, ausgesprochen Spaß macht und dass ich voll aktiv bin. Man sollte aufhören, Menschen in Schubladen zu stecken,

    Antwort
  5. boja

    Hallo, bin 55 Jahre jung. Fange gerade an mich mit der modernen Computertechnologie zu beschäftigen. Hätte es schon viel früher angefangen, aber aus zeitmangel nicht geschafft.

    Antwort

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s