Moderne Kommunikation mit Smartphone und Tablet

Mir laufen immer wieder Menschen über den Weg, die mit diesen modernen mobilen Geräten nichts anfangen können oder wollen. Wenn ich mit meinem Smartphone oder gar mit einem Tablet auftauche, höre ich dann hier im Norden schon einmal „Go mi aff mit düssen niemodschen Kraam“. Also dieses „Lass mich in Ruhe mit diesen neumodischen Sachen“ ist nicht typisch für den Norden und taucht nach meinem Beobachten immer dann auf, wenn Menschen unsicher sind und oft die kritisierten Sachen nur vom Hören und Sagen kennen.

Da ich zum Glück in einer Familie lebe, die technischen Neuerungen gegenüber aufgeschlossen ist, schildere ich vielleicht einmal die Vorteile dieses „neumodischen Krams“ und den dreistufigen Prozess einer Kommunikation, in dem das persönliche Gespräch immer noch vorkommt.

Stufe 1 – WhatsApp zum Fragen ohne zu zu Stören

Ein Mitglied der Familie hat eine Frage, sei es die Oma, sei es die Schwiegertochter. Zum persönlichen Gespräch ist der Weg zu weit und eine Fehlfahrt einfach ärgerlich. Doch kann ich da jetzt anrufen? Störe ich nicht gerade bei ….? Also wird zum Handy, sprich Smartphone, gegriffen und ganz schnell einmal gefragt, geantwortet und ggf. mit einem Foto erläutert. Obiger Screenshot zeigt anschaulich ein Beispiel.

Über diese App WhatsApp ärgern sich sicher die Mobilfunkanbieter – ich hatte in diesem Blog vor 2 Jahren schon einmal darüber berichtet.

Stufe 2 – Skype oder Facetime zur Kontaktpflege

Vor Jahren war sicher das Telefon das Medium, mit dem die Hauptkontaktpflege stattfand. Seit Smartphone und Tablet hat bei uns allerdings das Videotelefonat Einzug gehalten. Keine Frage mehr nach Kamera oder Headset, einfach den gewünschten Gesprächspartner antippen, warten und schon geht es los: Opa schau mal, was ich…! Papa, wie macht man eigentlich…?

Über meine mit Skype gemachten Erfahrungen hatte ich bereits vor 4 Jahren einmal berichtet. Facetime und Skype habe ich an anderer Stelle auch besonders den Einsteigern in die mobile Computerei empfohlen.

Stufe 3 – Personliche Treffen

Die bisherigen Stufen bieten genug Möglichkeiten, um auch ein persönliches Treffen zu verabreden. Hier wird viel geredet, über Dies und Das – so wie sicher auch bereits vor hundert Jahren. Nur gibt es jetzt eben darüber hinaus noch etwas, was die Generationen verbindet – die Smartphones und die Tablets ;=).

In diesem Sinne wünsche ich allen Lesern meiner Blogs besinnliche und kommunikative Tage vor und um den Jahreswechsel.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s