Archiv der Kategorie: Office

Büro 2013 – online, mobil und (fast) papierlos

Vor 5 Jahren habe ich sehr viele meiner Daten bereist online gespeichert: Kalender, Mails, Texte, Tabellen, Präsentationen, Fotos und Videos alles in der Cloud! Ich konnte mit einer Software, dem Webbrowser, auf einem sperrigen Computer, dem Desktop-PC, darauf zugreifen. Hier und hier habe ich dazu bereits etwas geschrieben.

Heute nutze ich weder einen Desktop-PC noch den Firefox-Browser, denn ich bin mobil: Sehr selten (etwa 5% meiner Computerzeit) mit dem Laptop, selten (10%) mit dem 10 Zoll-Tablet, meistens (80%) mit dem 7 Zoll-Tablet und den Rest mit dem Smartphone. Hier habe ich dazu etwas ausführlicher berichtet. In der nahen Zukunft soll ich jetzt endlich auch papierlos arbeiten, schreibt jedenfalls Go Paperless in 2013.

Nach 5 Jahren wage ich wieder einen Blick auf mein Büro. Da ich überwiegend auf die Cloud-Angebote von Google gesetzt habe, starte ich auch damit.

Mail, Kalender, Kommunikation

Mit Googlemail, seit Mitte des vergangenen Jahres auch ich Deutschland GMail genannt, habe ich problemlos auf allen meinen Geräten einen Zugang auf mein Mailkonto. Diese mobile Beweglichkeit wird sicher auch jeder, der einmal seine Termine online gespeichert hat, schätzen und die App Kalender nutzen. Sowohl die App GMail als auch die App Kalender kann man mit iOS und Android nutzen.

Seit Ende des vergangenen Jahres gibt es dann endlich mit Google+ Hangout eine interessante Alternative zu Skype und FaceTime. Schön, dass sich mit der App Google+ auch von Smartphone und Tablet solche Hangouts starten lassen. Auch hier gilt wieder: Egal on iOS oder Android, mit einem Google-Konto kann man immer teilnehmen!

Texte, Kalkulationen, Präsentationen

Auf dem Desktop und dem Laptop hat bei mir Google Text & Tabellen, jetzt Drive genannt, bereits seit Jahren das Office-Paket von Microsoft überflüssig gemacht. In der ersten Zeit habe ich noch vereinzelt auf Open Office zurückgreifen müssen, doch in den letzten beiden Jahren habe ich auf dem Laptop für Text, Kalkulationen und Präsentationen keine Wünsche mehr.

Etwas anders sieht es auf den Tablets bzw. Smartphones aus. Seit einigen Monaten ist die App Drive für iOS und Android sehr leistungsfähig. Es lassen sich bereits in Texten und Tabellen viele der Funktionen auch auf den mobilen Geräten ausführen, aber leider nicht alle! Für mich erstaunlich sind auch die Unterschiede zwischen iOS und Android, wobei auf den Apple-Geräten bereits mehr möglich ist. Aber das Einfügen eines Fotos in einen Text z.B. klappt leider noch nicht. Hier werden wir wohl leider noch etwas Geduld aufbringen müssen.

Fotos, Videos, Audios

Seit Jahren lade ich meine Fotos bei PicasaWeb hoch. Die Fotos lassen sich jetzt auf Desktop und Laptop auch sehr gut über Google+ verwalten. Auf den Smartphones und Tablets wird die App Google+ auch für den Zugriff auf die Fotos genutzt. Interessant ist die Möglichkeit zum Sofort-Upload aller Fotos, die über die Kamera oder andere Eingänge auf den mobilen Geräten gespeichert wurden. Aus Google+ lassen sich diese Fotos sehr gut mit anderen teilen, doch leider können diese Fotos aus der App nicht in Ordner verschoben werden. So ist die Verwaltung von Fotos leider nur auf den größeren Tablets eingeschränkt möglich. Mir gelingt es auf dem iPad mit dem Chrome-Browser im Desktop-Modus

Meine Videos lade ich seit Jahren zu YouTube hoch. Das ist erfreulicherweise auch mit mobilen Geräten: In iOS z.B. erreicht man die Upload-Funktion über die als Standard vorhandene App Fotos oder mit der kostenpflichtigen App iMovie. Interessant ist dort auch die neue iPhone-App Capture, mit der man Videos aufnehmen und sofort zu YouTube hochladen kann. Auf Android-Geräten kann man z.B. alle Videos aus der Galerie sehr komfortabel teilen, also auch mit YouTube!

Auch für Audios gibt es interessante Lösungen. Da ich damit weniger experimentiert habe, halte ich mich hier mit Kommentaren zurück.

In 5 Jahren werde ich dann vielleicht auch über mein papierloses Büro ganz ohne Drucker berichten – vielleicht ;=).

WhatsApp – Text, Bilder, Audios und Videos im Chat teilen

Die Mobilfunkanbieter freut es sicher eher nicht, dafür aber Oma, Opa und die Kinder: Es gibt nämlich einen schnellen und (fast) kostenlosen Weg zum Austausch von aktuellen Informationen über die Enkelkinder.

Diese App für iPhone und andere muss nur auf beiden Seiten installiert sein und dann kann man chatten (=Texte austauschen, siehe linkes Bild). Aber das kann man ja auch per SMS. Doch dieses kleine Programm ermöglicht auch MMS, also den Versand (und die Aufnahme) von Bilden, Videos und Audios usw. (siehe rechtes Bild).

Soweit die Theorie ;=). Die Praxis hat dann doch ein paar Stunden experimentieren erforderlich gemacht. Zunächst ist es ratsam die Mobilfunknummern auszutauschen und in den Kontakten korrekt einzutragen, dann sollte jeder Teilnehmer die App installieren (kostet 0,79 € bei iPhone und ist wohl noch kostenlos bei Android). Dann muss man begreifen, dass immer nur eins zur Zeit geht, also nur Text oder nur ein Bild oder nur ein Audio und nur ein Video. Aber ist das ein Problem?

Mir hat es bisher Spaß gemacht und ich kann nur zum Ausprobieren raten.

Feststelltaste – Relikt aus der Steinzeit?

Wer kennt das nicht? Da hat man 14,50 € ausgelegt und möchte dem Bekannten das in einer Mail mitteilen. Doch leider steht dann auf dem Bildschirm “das BUCH KOSTET !$;%= €”. Irgendwie ist man beim Schreiben des großen B auch auf die darüber liegende Taste gekommen.

Der Sinn dieser “Feststelltaste” war mir schon 1960 völlig unklar, als mir eine nette Bildungsbeamtin – heute würde man wohl Trainerin sagen ;=) – die Grundlagen der Schreibmaschine beibringen musste. Gestern wollte ich sie jetzt an meinem Computer ausschalten. 1960 hätte ich eine Zange benötigt, jetzt konnte die Suche bei Google mit vielen Ergebnissen helfen:

  • Als sehr informativ und wenig hilfreich hat sich der Wikipedia-Eintrag “Umschaltsperre” erwiesen. Ich weiß jetzt, dass man die Umschalttaste (engl. Shift Lock) von der Feststelltaste (engl. Caps Lock) unterscheidet und man als Windows-Nutzer nur die Registry mit einer großen Zahl zusätzlicher Zeichen versehen muss. Mir graust und mir fehlt der Mut ;=(.
  • Den zweitbesten mehrfach genannten Weg habe ich dann genutzt. Neben der kleinen blauen Lampe, die aufleuchtet, wenn ich diese Umschalt- oder Feststelltaste drücke, lässt sich nämlich auch ein akustisches Signal einschalten.

Die Einstellungen bei Windows 7 beschreibt jetzt dieser Weg:

  • Über >Start >Systemsteuerung sucht man den Punkt “Erleichterte Bedienung” und findet dann dort das “Center für erleichterte Bedienung” und die Punkte “Funktionsweise der Tastatur ändern” bzw. “Bedienung der Tastatur erleichtern”.
  • Dann ist nur ein Haken bei “Umschalttaste aktivieren” zu machen, wie im folgenden Bild zu sehen.

feststelltaste

Ich spare mir hier die Worte nach der Logik solcher Dinge und frage mich, warum der Weg bei Windows 7 Basic und Premium etwas unterschiedlich ist. Doch egal, ich freue mich, dass mindestens bei jedem Einschalten der Taste ein “hoher Piepton” und beim Ausschalten ein “tieferer Piepton” zu hören ist.

Nachmachen empfohlen, denkt
HoSi

GoogleMail und die Anhänge

googleviewer

Bei GoogleMail tut sich etwas! Zum Jahreswechsel bekam ich eine GoogleMail mit einer PPS-Datei als Anlage, die ich ganz einfach durch einen Klick auf „Als Diaschow anzeigen“ als Präsentation öffnen konnte. Super, das hat mit gefallen!

Jetzt bekomme ich eine PDF-Datei als Anlage, die ich auch ganz einfach über „Anzeigen“ direkt in einem GoogleViewer betrachten kann (siehe Bild oben). Irgendwie toll und ganz ohne den Adobe-Reader!

Ich habe dann gerade einmal gesehen, was mit einer als Anlage versandten DOC-Datei passiert. Über „Als Google-Dokument öffnen“ hat man den Text sofort in Google Text&Tabellen anzeigen – und vor allen Dingen man ist die „irren“ Formatierungen von Microsoft Word los.

Das alles sollte wohl besonders für den Nutzer eines Netbooks interessant sein, der von unterschiedlichen Arbeitsplätzen – oder sollte ich besser Reiseplätzen sagen? ;=) – auf seine Daten zugreifen möchte.

Ich werde das wohl beobachten, denkt
HoSi